witzige Zitate und lustige Sprüche von A-Z: Sprüche mit “D”

Witzige Sprüche die mit “D” beginnen

Hier finden Sie eine Übersicht der witzigsten Sprüche die mit “D”beginnen . Suchen Sie sich Ihren Lieblingsspruch aus oder klicken Sie ein Schlagwort aus der Übersicht in der rechten Spalten oder wählen Sie aus einer der Kategorien “Lustige Sprüche über …” in der linken Spalte´.

Das sind ja jede Menge Sprüche die mit "D" beginnen und jede Menge lustige Definitionen. Viel Spaß beim Suchen, Lesen und Finden.

Witzige Sprüche die mit “D” beginnen:

Da da da – du hast die Gicht, ich hab sie nicht.
Da Gott nicht alles alleine machen wollte, schuf er Mütter.
Da möchte man weit kommen, wenn man möchte zuhören, was der andere sagt. 
Da sitzt er nu mit das Talent un kann es nich verwerten
Da steh ich schon, des Chaos vielgeliebter Sohn!
Da steht ein Atompilz. Warum pflückt den keiner?
Da wir von allem nichts verstehen, reden wir überall mit.
Dae häff wi Guods Waod swatt up witt, segg de Buer, dao reed de Pastor op’n Schümmel.
(Da haben wir Gottes Wort schwarz auf weiß, sagte der Bauer, da ritt der Pastor auf einem Schimmel)
Damit wir andere Sterne sehen, muß unsere Sonne untergehen.
Das Brutalste am Fußball sind die Eintrittspreise.
Das Chaos sei willkommen – die Ordnung hat versagt.
Das Denken sollte man den Pferden überlassenSie sind beschlagen.
Das ewige Schwimmen gegen den Strom wird noch einmal der Nagel zu meinem letzten Atemzug.
Das Ei darf nicht klüger sein als Kolumbus.
Das einzig Echte an manchen Menschen ist ihre Falschheit.
Das einzige, was Reiche nicht haben, ist kein Geld.
Das ewig Weibliche zieht uns hinunter und hält uns frisch, gesund und munter.
Das Faustrecht ist nicht abgeschafft; es ist nur in die Ellenbogen umgezogen.
Das Fleisch war billig, und der Geist war willig.
Das Fleisch war willig. Aber das Gras war nass.
Das ganze Geheimnis, sein Leben zu verlängern, besteht darin, es nicht zu verkürzen.
Das Gesicht ist euch geschenkt, lachen müsst ihr selber.
Das Giro ist willig, doch der  Saldo ist schwach. 
Das Glück ist eine dumme Kuh, es läuft dem dümmsten Ochsen zu. 
Das größte Maul und kleinste Hirn, die haben meist dieselbe Stirn.
Das Hemd hemmt den Politiker weniger als die weiße Weste.
Das Herz vor Freude schneller puckert, wenn man die Frühstückseier zuckert.
Das Huhn hätte am liebsten an der Hochzeit nicht teilgenommen, aber man hat es an den Flügeln hingezerrt. 
Das Innere der Leberworscht ist noch gänzlich unerforscht.
Das jüngste Gericht wird sich vertagen müssen, weil sich die Frauen verspäten.
Das kann ja Eiter werden.
Das Kapital ist scharf auf Nullen.
Das Leben gibt’s gratis, der Rest ist käuflich.
Das Leben ist hart aber ungerecht!
Das Leben ist hart. Ich auch.
Das Leben ist zu kurz, um einen schlechten Wein zu trinken.
Das Leben wäre viel einfacher, wenn`s nicht so schwer wäre.
Das nehm ich dir übel, sprach der Dübel, und verschwand in der Wand, wo ihn niemand wiederfand.
Das Publikum, das ist ein Mann, der alles weiß und gar nichts kann. 
Das Sterben ist nicht so schlimm, aber man fühlt sich am nächsten Tag so kaputt.
Das Sterben ist nicht so schlimm, aber man fühlt sich am nächsten Tag so kaputt.
Das Tun interessiert, das Getane nicht. 
Das Übel mit den Männern ist, dass sie sich am Morgen um zehn Jahre jünger fühlen
Dass er starb, ist noch kein Beweis, dass er gelebt hat.
Dass Glück ihm günstig sei, was hilft’s dem Stöffel? Dann regnet’s Brei, fehlt ihm der Löffel. 
Deine Frau kommt schneller, als du trinken kannst.
Dem Alltags-Streß kann man entgehen, vermeidet man es aufzustehen.
Dem hab’ ich’s Laufen gezeigt, hat der Jäger gesagt, wie er den Hasen nicht getroffen hat. 
Dem Ingenieur ist nichts zu schwör: wenn er nichts weiß, dann nimmt er ein Relais.
Dem Philosoph ist nichts zu doof.
Den Anfang eurer Rede haben wir wieder vergessen und das Letzte nicht verstanden. 
Den Blick in die Welt kann eine Zeitung versperren.
Den Glücklichen schlägt kein Pferd. 
Den Sonnenschein gibt`s nicht allein dank dem Vorhandensein von Sonne. Er ist vielmehr direkte Folge des Nichtvorhandenseins von Wolke.
Denen habe ich’s gegeben, sagte der Steuerzahler, als er das Finanzamt verließ.
Denke doch nicht ständig an mich, ich will auch mal alleine sein.
Denken ist Arbeit, Arbeit ist Energie, und Energie soll man sparen.
Denn früh belehrt ihn die Erfahrung,
Der Apfel fällt nicht weit vom Zank.
Der Arbeit kann man leicht entgehen, vermeidet man es aufzustehen.
Der Arbeitstag beginnt um sieben; doch nicht, wenn du im Bett geblieben.
Der Aufschwung kommt. Und wann kommst du?
Der Bauer macht ein Bäuerlein, es muß nicht mit der Bäuerin sein.
Der Bauer pflügt, der Bauer eggt, derweil im Stall das Vieh verreckt.
Der Baum hat Äste, das ist das beste, denn wär’ er kahl, dann wär’s ein Pfahl.
Der Baum hat Äste, das ist das Beste. Denn wäre er kahl, dann wär’s ein Pfahl.
Der Bureaukrat tut seine Pflicht // Von neun bis eins. Mehr tut er nicht!
Der Chef ist ein Mensch wie alle anderen, er weiß es nur nicht.
Der Computer ist die Antwort…Was war eigentlich die Frage?
Der Computer ist eine logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral.
Der Deichgraf kriegt nen Riesenschreck, der Deich ist da, das Meer ist weg!
Der deutsche Humor ist seiner Seltenheit wegen besonders wertvoll.
Der direkteste Weg der Listigen ist die Schlangenlinie.
Der Dschingis Khann wenn er nur will.
Der Ehestand heißt wohl deshalb der heilige, weil er so viele Märtyrer zählt.
Der eine hat ein traues Heim, der andere traut sich nicht heim.
Der Enkel und sein Opa wollen Frieden in Europa.
Der fette Vogel bricht den Ast.
Der Frieden kann bei uns nicht ausbrechen, weil er viel zu gut gesichert ist.
Der Gast geht so lange zum Tresen, bis er bricht.
Der Geist denkt, das Geld lenkt.
Der Geist ist willig, das Fleisch erst recht.
Der Glatzkopf, der die Glatze föhnt, hat mit dem Schicksal sich versöhnt.
Der größte Schafs- und Eselsmist als Dünger zu verwerten ist. Jedoch manch lyrisches Gedicht – das leider nicht. 
Der Hass ist parteiisch, aber die Liebe ist es noch mehr. 
Der Hektiker rast bei Gelb über die AmpelDer Besonnene wartet, bis Rot ist.
Der Henker hat eine atemberaubenden Beruf.
Der Hering, der aus fernen Zonen sich in den Ozean verirrt, ahnt nicht, dass man zu grünen Bohnen einst seinen Leichnam legen wird. 
Der Herr zum Knecht: Heut geht’s mir schlecht! Der Knecht zum Herrn: Das hört man gern!
Der Jüngling kämpft, damit der Greis geniesse. 
Der Kanzler lenkt – aber wer denkt?
Der Käser sitzt beim kargen Mahle – dann rollt er seinen Käs’ zu Tale.
Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dumme ist.
Der Klügere gibt vor, nachzugeben.
Der Klügere zählt nach.
Der liebe Gott sieht alles – außer Dallas.
Der liebe Gott sieht alles – die Nachbarschaft noch mehr.
Der Mann erwartet von der Frau die bedingungslose Rekapitulation.
Der Melker Staat hat kalte Finger.
Der Mensch hat die Atombombe erfunden – keine Maus auf der Welt würde auf die Idee kommen, eine Mausefalle zu konstruieren.
Der Mensch sollte nicht gesünder leben als ihm gut tut.
Der Mensch sollte nicht gesünder leben als ihm guttut.
Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allem im Weg.
Der Mensch wird als Nudist geboren.
Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann kaum noch gehn.
Der Mond ist nicht nur kleiner als die Erde, sondern auch weiter von ihr entfernt.
Der Mond ist voll, und ich hab auch schon Durst.
Der Nationalsozialismus ist genauso ein Osterhase wie der Nikolaus.
Der Opi der nahm Opium; bums, da fiel der Opi um.
Der Papst zu Thomas Gottschalk: Wetten, daß ichFlughäfen am Geschmack erkenne?
Der Pessimist beklagt den Riß in der Hose, der Optimist freut sich über den Luftzug.
Der Pimmel und die Möse sind sich niemals böse.
Der Plebs trinkt Schweppes.
Der Regenwurm wird sehr vermisst, weil er heut zum Angeln ist.
Der schläft gut, der nicht weiß, wie schlecht er schläft.
Der Schwätzer sagt, was der Kopflose denkt.
Der Softi ist auch keine Lösung.
Der Spekulant verdient sein Brot mit Hausverfall und Wohnungsnot.
Der Stein bestimmt das Bewusstsein.
Der Stein bestimmt das Bewusstsein.
Der Student geht solange zur Mensa bis er bricht
Der Student studiert, der Arbeiter arbeitet, der Chef scheffelt.
Der Sultan winkt – Suleika schweigt und zeigt sich gänzlich abgeneigt. 
Der Televisor im Haus erspart den Zimmermann.
Der Teufel steckt im Detail – und wo steckt Gott?
Der Tierschutz ist für alle Tiere, der Zivilschutz ist nur für die Katz.
Der Vater rülpst, die Kinder lachen: so ist billig Freude machen.
Der Verstand ist unser größtes Vermögen, aber Armut schändet nicht.
Der Vorgesetzte ist ein Mann, der 6 Wochen in Urlaub fahren kann, ohne dass man ihn vermisst.
Der Wechsel ist fällig – Wale in die Bürgschaft.
Der Wintereinbruch ist nicht strafbar.
Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehen. 
Des kleinen Mannes Sonnenschein ist Ficken und Besoffensein.
Des Morgens fasst der Kormoran so gern die Kormoranin an. Was jedoch nur ungern duldet, da er ihr noch zwei fuuffzich schuldet.
Deutsche raus aus Deutschland – dann ist Frieden
Deutschland hat die Eigenart, innen bitter, außen hart
Deutschland übel, sprach der Dübel und verschwand in der Wand.
Diäten hoch, Phrasen platt – wie schön is dat!
Dich hat man auch nur probeweise geboren. Danach hat man die Serie eingestellt.
Dich liebt nicht mal Gott – wie kannst du dich da selber lieben.
Die  Arbeit ist der Untergang der trinkenden Klasse
Die Abk. für Abk. ist Abk.
Die Axt im Haus ist die Mutter der Porzellankiste.
Die Basis des Fundamentalen ist das Grundlegende.
Die Basis jeder gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb. 
Die beste Möglichkeit, Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Die beste Tarnung ist die Wahrheit – die glaubt einem keiner.
Die Bombe macht die Fauna zur Sauna.
Die Bürde des Menschen ist unannehmbar
Die chemischen Reinigungen nehmen jetzt auch Lebensmittel an.
Die dämlichsten Herren haben oft die herrlichsten Damen.
Die Demonstranten bestreiten alles – außer ihren Lebensunterhalt.
Die DKP ist die Vorhaut der Arbeiterklasse, wenn’s ernst wird, zieht sie sich zurück
Die DKP ist rot wie Schnee und tut keinem Kapitalisten weh.
Die dunkelste Kneipe ist besser als der hellste Arbeitsplatz.
Die einen sind ein Gedicht, und aus den anderen kann man sich keinen Reim machen.
Die einzige Steuer, die nicht hoch genug sein kann, ist die Aussteuer
Die Elbe ist ein Jungbrunnen: ein Schluck, und du wirst nicht alt.
Die Entfernung zwischen Brett und Kopf nennt man Horizont.
Die Erde ist unsere Mutter, und seine Mutter tötet man nicht.
Die ersten fünfzig Jahre des Lebens sind Text – der Rest ist Kommentar.
Die Frauen sind viel zu liebenswert, als daß man sie den Feministinnen überlassen sollte.
Die Freiheit wird siegen, schafft die Drucksachen ab.
Die Gabel sticht, der Besen kratzt, das Kind erstickt, die Mutter platzt.
Die Geburt? Auch nichts anderes, als ein Rausschmiß. Der Erste, aber selten der Letzte!
Die Gründe der Regierung kenne ich nicht, aber ich muss sie missbilligen. 
Die Guten sterben zuerst, man muss sich schämen, dass man noch lebt.
Die Hedonistische Linke grüsst alle Fans, Kaputtniks, Freaks und Gerd Müller
Die Intelligenz verfolgt dich, doch du bist schneller.
Die Jugend ist dankbar, wenn das Alter befiehlt, damit sie einen Grund hat, den Gehorsam zu verweigern. 
Die kluge Frau folgt ihrem Mann, wohin sie will.
Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Die Liebe ist das Licht des Lebens, die Ehe ist die Stromabrechnung.
Die Liebe ist ein Feuer; man weiß nie, wie es ausgeht.
Die Liebe vertreibt die Zeit, die Zeit vertreibt die Liebe.
Die Linke will mehr Rechte, die Rechte will weniger Linke.
Die Lücke, die wir hinterlassen, füllt uns vollständig aus.
Die Luft ist Schein, und der trügt.
Die Macht der Schwänze hat ihre Grenze.
Die Männer sind komisch. Sie mögen fett, wenn sie es essen dürfen, aber nicht, wenn sie es umarmen sollen.
Die meisten Holzwege enden in einer Sackgasse.
Die meisten Leute reden nur, weil sie zu faul zum Lesen sind.
Die meisten Menschen werden kleiner, wenn man sie unter die Lupe nimmt.
Die Menschheit kann man in zwei Gruppen aufteilen: Gastgeber und Gäste. 
Die nächste Steinzeit kommt bestimmt.
Die Pershing fällt nicht weit vom Stützpunkt!
Die Pflicht ruft? Wir rufen zurück.
Die Popper sterben aus – Gott sei Punk!
Die Publikationen des Dozenten sind so gut wie die Seminararbeiten seiner Studenten.
Die Regierung spart, jetzt müssen sich 20 Minister ein Gehirn teilen.
Die Regierung spart, jetzt müssen sichMinister ein Gehirn teilen.
Die Regierung spart:Minister müssen sich ein Gehirn teilen.
Die Scheibe klirrt, der Sponti kichert, hoffentlich Allianz versichert.
Die Scheibe klirrt, der Sponti kichert, hoffentlich Allianz versichert.
Die Scheiße von heute ist das Schnitzel von gestern.
Die Schlankheitskur verliert den Schrecken, läßt du dir alles weiter schmecken.
Die Schweine von heute sind die Koteletts von morgen.
Die schwierigste Turnübung ist, sich selbst auf den Arm zu nehmen.
Die Seele schwingt sich in die Höh’, der Leib bleibt auf dem Kanapee. 
Die Sinne trügen nicht, aber die Uhrzeit trügt.
Die Sonne lacht, die Sonne sticht, der Doofe muss zur Mittagsschicht.
Die Sonne sinkt am Firmament, die Filzlaus längs der Sacknaht rennt.
Die SPD kann keine Faust ballen, wenn sie überall ihre Finger drin hat.
Die Stoßstange ist aller Laster Anfang
Die Unterdrückten der Gegenwart sind die Unterdrücker der Zukunft.
Die Ursache des dritten Weltkrieges ist seine Vorbereitung.
Die USA haben den Weg von der Barbarei zur Dekadenz ohne den Umweg über die Kultur gewählt.
Die vierziger Jahre des Menschen sind das Alter seiner Jungend, die fünfziger die Jugend des Alters.
Die Wahrheit hat noch keinem geschadet – außer dem, der sie ausspricht.
Die Wahrheit kann man nicht übermalen.
Die Welt erstickt in Plastiktüten; die Einkaufstasche kann’s verhüten.
Die Welt ist ein paar Kilometer unter der Erde noch völlig in Ordnung.
Die Welt wäre schon gut, wenn nur die Leute was taugten.
Die Würde des Menschen ist unfassbar.
Die Zeit ist um, Welt!
Die Zeit zurückdrehen hieße Milch aus Käse zu produzieren.
Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie einmal war.
Die Zunge ist das einzige Werkzeug, das durch ständigen Gebrauch noch schärfer wird.
Dies sind die gefährlichsten Katzen, die vorne lecken und hinten kratzen. 
Dieser Brief ist länger geworden als üblich, weil mir die Zeit fehlte, ihn kürzer zu fassen.
Doch erstens kann man zweitens, drittens nicht mal viertens. 
Don`t walk on the grass. Smoke it.
Drei Jahre war der Papa Punk – jetzt rockt er wieder. Gott sei Dank.
Dreimal geschieden und noch nicht zufrieden. 
Drinnen ist es genauso wie draußen, nur anders.
Drinnen ist es wie draußen: bloß anders.
Drum prüfe, wer sich ewig schindet …
Du bist alles! Dein Volk ist nichts.
Du bist schlank wie ein Reh ..oder wie heißt das graue Tier mit dem Rüssel?
Du hast mir meine Zeit gestohlen! Gib sie mir wieder…
Du hast so schöne Zähne: gibt’s die auch in weiß?
Du redest dauernd vom Urlaub. Wir haben nicht mal das Geld zum Daheimbleiben.
Du sollst nicht flöten.
Dummheit is ‚ne Jabe Jotts, aber man soll’ se nich missbrauchen.
Dummheit schützt vor Reichtum nicht.
Dummheit, verlaß ihn nicht, sonst steht er ganz allein.

Nicht das richtige gefunden? Suchen Sie mit Googles Hilfe in Sprueche-neu.org und unseren weiteren Themenportalen:

11 comments to witzige Zitate und lustige Sprüche von A-Z: Sprüche mit “D”

  • […] Februar 21, 2010 in Uncategorized witzige Zitate und lustige Sprüche von A-Z: Sprüche mit “D” […]

  • Gottwalt

    Halo echt tollen Blog betreibst du. Ich selbst hab auch schon länger eine eigene Seite gebastelt, nähmlich eine Suchmaschine. Momentan noch zu finden auf beta.jerome.de . Währe toll wenn du mir sagst was du von ihr hälst und was noch schlecht daran ist. Ein Redesign kommt erst im laufe des Tages noch dazu. Schönes Wochenende – 345zhf4

  • Stephan

    Guten Tag ein echt toller Blog, verdienst du Einnahmen dadurch ? Ich hab bei meiner Seite lange nach Verdienstmoeglichkeiten gesucht aber nicht gefunden. Jetzt bin ich auf Backlinkseller (hab mal den Link als url im kommentar angegeben) als gestossen, damit verdiene ich schon fast 45 € im Monat. Hast du zufaellig eine bessere Alternative fuer mich ? Waehre echt toll. 354h5j

  • Helmuth S.

    Wahnsinn, unsere Lena hat gesiegt..

  • Ellen S.

    Herzliche Gratulation liebe Lena zum Gewinn des Eurovision 2010

  • Maximilian K.

    Gerade mal fünf Tage bis die Fussball WM 2010 los geht. Ich bin mir sicher, dies wird die schönste WM die die Welt je erleben durften.

  • Laurin W.

    Nur noch 4 mal schlafem und die Fussball WM 2010 beginnt. Ich möchte wetten, dies wird die erfolgreichste Weltmeisterschaft die die Welt je erleben durften

  • Mina A.

    1:0 im entscheidenen Spiel, olee oleoleole olee olee

  • Leonardo

    Was war das mit den Italienern? Lediglich 3 – 2 gegen Serbien ? Italia ciao, ciao 🙁

  • Ercan G.

    4:1 gegen die Briten, olee oleoleole olee olee

  • FB-Nicks.de

    Wenn ich lange eine sache anschaue kommt sie mir ziemlich komisch vor…

    Dieser Blog-Artikel ist echt schön, ich werde dein Blog jetzt öfters weiterbesuchen, mach weiter so…

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Solve : *
6 × 13 =


lizenzfreie Fotos, Sprüche, Zitate, Weisheiten, Geburtstag, Hochzeit
Copyright 2017 gaidaphotos.com